Archiv für Februar, 2018

1

Heute zeige ich Bilder eines verlassenen Sägewerks. Die Firmengründung war in den 50iger Jahren. Die Schließung im Jahr 2014. Ein schöner verlassener Ort mit herrlichen Holzgeruch. Das komplette Album wie immer bei Flickr.

Lost Places: Sägewerk

Lost Places: Sägewerk

Lost Places: Sägewerk

Lost Places: Sägewerk

Lost Places: Sägewerk

 

Advertisements

Die Klinik die ich heute vorstellen möchte, befindet sich auf einem Berg. Den Tip habe ich von Steffen erhalten, an der Stelle nochmal Danke. Es war heute ein schöner, aber sehr kalter Wintertag. Wie ich losgefahren bin, zeigte meine Temperaturanzeige -8°C. Brrrrr. Ich hab warme Kleidung an und volle Akkus, leere Speicherkarten und Lust einen verlassenen Ort zu besuchen. Meine Recherchen zeigten, das die besagte Klinik in einem sehr kleinen Dorf liegt. Kaum Parkmöglichkeiten und wenige Nachbarhäuser machen mich als ortsfremden zu einem bunten Hund. Wie gut, das ich gar nicht erst auf dem Berg fahren konnte, denn die Strasse war völlig vereist….

Weg

Also eroberte ich das Gelände zu Fuss. Bin ja gut zurecht und immer noch hoch motiviert.

Den Namen „Die kopflose Psychiatrie“ habe ich mir auf dem Rückweg einfallen lassen, die echte Bezeichnung würde den Ort verraten und obwohl diese Klinik in einem desolaten Zustand war, möchte ich die Location weiterhin schützen. Eigentlich ein blöder Name. Dachte aber an die Puppe die auf dem Kaminsims saß.

DSC_2427

Es war u.a. eine Klinik für psychosomatische Erkrankungen. In einem Fleyer stand: „Um mit Problemen, wie Stress, Depressionen, Phobien, Manien, Neurosen und Sexualstörungen fertig zu werden, soll man einen gewissen Aufwand an Mühe, Zeit, Geld und Entbehrung nicht scheuen“… weiter „Der Aufenthalt in unserer Klinik kann nicht als Kur oder als Erholung angesehen werden. Die Genesung ergibt sich aus intensiver Mitarbeit.“

Ich bin auf diesem Gebiet nicht so bewandert, denke aber das falsch gewirtschaftet wurde. Ich habe aus diversen Schreiben entnommen, das gestellte Rechnungen nicht gezahlt wurden. Die Kalender an den Wänden trugen das Jahr 2003. Demnach steht diese Klinik seit fast 15 Jahren leer. Auch diese Einrichtung hatte einen besonderen Reiz und bot mir tolle Motive. Viel Spaß beim anschauen der Bilder. Das komplette Album wie immer bei Flickr.

Lost Places Die kopflose Psychiatrie

Lost Places Die kopflose Psychiatrie

Lost Places Die kopflose Psychiatrie

Lost Places Die kopflose Psychiatrie

Lost Places Die kopflose Psychiatrie

Lost Places Die kopflose Psychiatrie

Lost Places Die kopflose Psychiatrie

Lost Places Die kopflose Psychiatrie

Lost Places Die kopflose Psychiatrie

 

Die Bilder sind bei einer Fototour einer anderen Location entstanden. Den Beitrag findet ihr HIER. Leider sind die Bahnen völlig zerstört worden. IDIOTEN! Aber ich habe einen Blick hinter die Kulissen einer Kegelbahn erhalten. Und diese Eindrücke möchte ich gerne mit Euch teilen – auch wenn das sicher nicht die besten Bilder sind. Viel Spass beim anschauen. Das komplette Album wie immer bei Flickr. DSC_2201

Lost Places: Kegelbahn

Lost Places: Kegelbahn

Lost Places: Kegelbahn

Lost Places: Kegelbahn

Die letzten Tage war ich etwas kränklich. „Ohhhhe“ – könnt Ihr euch sparen. Aber danke. Heute bin ich dann mal wieder mit meiner Kamera raus. Heute kein verlassener Ort, eher ein Hot Spot. Sonntags ist am Dortmunder Phönixsee eine Menschenmasse unterwegs, das es fast unschön ist. Nun, ja nun war ich hier und bin losgegangen. Die Sony A6000 hat eine integrierte Panoramabildfunktion und das habe ich euch mitgebracht:

Phönixsee-Panorama Feb. 2018

Ich erinnerte mich an eine witzige Funktion die es in Photoshop gibt. Den Verzerrungsfilter: Polarkoodinaten.

Phönixsee-Kugel Feb. 2018

Und jetzt kommt das Highlight: Adobe bietet die ältere Photoshop Version CS2 zum kostenlosen Download an. U.a. könnt ihr das Programm HIER bekommen. Eine Anleitung, wie diese „Kugelwelt“ zustande kommt findet ihr HIER.

 

Dieser verlassene Ort zeigt eine Armaturenfabrik aus dem Jahr 1913. Sie ist ein Relikt aus der industriellen Entwicklung einer größeren Stadt im Ruhrgebiet. Zwischen ihren Mauern wurden Geräte für Kupfer- und Kühlelemente und Blasformen für Hochöfen herstellt. Vor allem aber Spezialarmaturen für die Schwerindustrie. Die Erzeugnisse fanden nicht nur im Ruhrgebiet Abnehmer sondern auch im europäischen Ausland. In den Kriegsjahren wurden zwangsweise Metallhülsen produziert. Ende der 1980er Jahre musste die Fabrik infolge der Stahlkriese, Insolvenz anmelden. Es folgten Zwangsversteigerungen, die jedoch fehlschlugen. Erste Untersuchungen hatten ergeben, das das Erdreich unter den Hallen bis in vier Metern tiefe hoch kontaminiert und verseucht sind. Relikte aus Produktionszeiten. Ein ruhiger Lost Place und herrlich ruinöse Motive. Das komplette Album wie immer bei Flickr.DSC_1996_ShiftN

Lost Places: Fitting Factory - Armaturenfabrik

Lost Places: Fitting Factory - Armaturenfabrik

Lost Places: Fitting Factory - Armaturenfabrik

Lost Places: Fitting Factory - Armaturenfabrik

Lost Places: Fitting Factory - Armaturenfabrik

Lost Places: Fitting Factory - Armaturenfabrik

Lost Places: Fitting Factory - Armaturenfabrik

Lost Places: Fitting Factory - Armaturenfabrik

Dieser Beitrag zeigt einen Zufallsfund. Die Villa liegt in einer kleinen Seitenstrasse unmittelbar neben einer größeren Fabrikanlage, die ich beim nächsten mal vorstelle. Sie war nicht besonders spektakulär, dafür aber recht farbenfroh. V.a. im Badbereich „LOL“. Aber seht selbst. Das komplette Album wie immer bei Flickr.DSC_2056

Lost Places: Villa an der Fabrik

Lost Places: Villa an der Fabrik

Lost Places: Villa an der Fabrik

Lost Places: Villa an der Fabrik

Lost Places: Villa an der Fabrik

Die Halle war ein Veranstaltungsort wo im März 2011 letztmalig der Vorhang geöffnet worden ist. Die bekannteste Show dürfte „Wetten dass..?“ gewesen sein. Neben Frank Elstner war Thomas Gottschalk oft mit seiner Show zu Gast in der Mehrzweckhalle. Unvergessen ist hier sicherlich der Auftritt von Michael Jackson 1995, wo der „Earth Song“ seine Weltpremiere gefeiert hat. Aber auch andere Stars wie Harald Juhnke, Rod Steward, Roger Whittaker, James Last und sogar Jachim Fuchsberger mit seiner Show „Auf los gehts los“, die damals ein echter Strassenfeger gewesen sein muss, waren hier Gäste. Daneben wurden über weitere 50 Sendungen produziert, u.a. „Die verflixte 7“ mit Rudi Carell und „Melodien für Millionen“ mit Dieter Thomas Heck. Zusätzlich fanden in der Halle auch Sportveranstaltungen statt. Das Gebäude wurde gerade einmal 35 Jahre genutzt, kostete damals fast 19 Mio. Mark für eine Grundfläche von 8400 Quardartmetern und die Halle bietet für 1100 bis 4362 Besuchern Platz.

Nun wird die Halle nicht mehr genutzt. Es gab Überlegungen in der Halle ein „Qutlet-Village“ zu errichten, diese Pläne wurden aber von der örtlichen Bezirksvertretung verabschiedet. Insgesamt war der Besuch, bis auf den Zugang eher unspektalär, leider war es sehr dunkel . Aber ich hoffe ihr könnt trotzdem einen Eindruck bekommen wie ein einstiger Publikumsmagnet verfällt. Das komplette Album wie immer bei Flickr.

DSC_2166

Lost Places: "Wetten dass...?" - Halle

Lost Places: "Wetten dass...?" - Halle

Lost Places: "Wetten dass...?" - Halle

2018! Das Jahr in dem die letzte Zeche im Ruhrgebiet schließen wird. Es waren mal weit mehr als 1000 Schächte. Ich nehme das zum Anlass einen echten Ruhrgebiets – Lost Place zu zeigen. Die Bilder dieses verloren Ortes zeigen eine Zeche, oder besser, das was davon noch übrig ist. Teufbeginn war 1943, Betriebsende 2008. Der Schacht wurde 2009 verfüllt und das Fördergerüst wurde von einer Firma aus Hessen erworben, demontiert und am Firmensitz wieder aufgebaut. Noch vorhanden sind einige wenige Nebengebäude sowie Reste des Fördergerüstes und die Kaue. Viel Spaß beim anschauen der Bilder, die ich in s/w gehalten habe. Das komplette Album wie immer bei Flickr.

DSC_1751

Lost Places: Die Kaue auf dem Zechengelände

Lost Places: Die Kaue auf dem Zechengelände

Lost Places: Die Kaue auf dem Zechengelände

Lost Places: Die Kaue auf dem Zechengelände

Lost Places: Die Kaue auf dem Zechengelände

Lost Places: Die Kaue auf dem Zechengelände

Wasserfall

Veröffentlicht: 4. Februar 2018 in Allgemein, Bild des Tages, Facebook, Foto, Fotografie, Natur, Wald
Schlagwörter:, , , , , ,

Wollte heute dem winterlichen Wetter trotzen und musste an die Luft. Etwas Bewegung tut sicher gut, dachte ich mir. Eigentlich hatte ich vor, einen verlassenen Ort zu fotografieren. Jedoch habe ich auf dem Weg dorthin einen Bachlauf entdeckt und siehe da, durch den Regen der letzten Wochen hat sich ein Wasserfall gebildet. – Ohhhh wie schön. – Hab mir dann schnell einen Parkplatz gesucht und schon wie ich aus dem Auto stieg, fand ich es eindeutig zu kalt. Naja, egal, machst ja nur 2-3 Bilder, dachte ich mir. Habe mir einen schönen Platz gesucht, und nachdem ich meine meine Kamera platzierte,…schwupps, der Fuss war Nass. Nicht nur nass, sondern auch eingefroren, so fühlte es sich jedenfalls an. Als ich dann bemerkte, das der ND Filter da ist, wo ich jetzt eigenlich lieber wär, nämlich zu Hause, hab ich noch schnell ein Foto gemacht und bin wieder Heim gefahren. Das Bild möchte ich Euch aber gerne zeigen. Auch ohne ND Filter konnte ich einen ganz ansehnlichen Effekt erzielen. F22, 1/3 Sek, ISO-400

DSC_1535