Lost Places: Stahlwerk „Heavy Metal“ 1. Teil

Der verlassene Ort, den ich heute vorstellen möchte, zeigt ein echtes Lost Places Highlight. Wer meinen Blog verfolgt, weiß dass ich schon viele aussergewöhnliche Orte besuchen konnte. Aber diese Location war eine ganz andere Nummer. Ich habe noch nie zuvor einen so riesigen verlassenen Ort besucht. Bei meinen Recherchen auf Google.Earth konnte man erahnen das dieser Besuch sicherlich etwas Zeit in Anspruch nehmen würde. Denn dieses Gelände umfasst eine Fläche von über 50 Hektar. Es war also zu erwarten, dass ich hier tatsächlich einen ganzen Tag verbringen würde. Jetzt beim Betrachten der Bilder ist gar nicht zu erkennen wie gigantisch dieser Ort in Wirklichkeit ist. OLYMPUS DIGITAL CAMERA
Die Metallindustrie geht in der Wallonie Dank des Vorkommens von Steinkohle und Eisen bis in das Spätmittelalter zurück. Berühmtheit wurde für das Schmieden von Schwertern, Harnischen und anderen Waffen über die Grenzen hinaus erlangt.
Das gigantische Stahlwerk meiner Bilderserie findet seine Anfänge zu Beginn des 19. Jahrhunderts. Zwei Brüder aus unserem Nachbarland Belgien haben den Grundstein für die größte Eisengießerei und Maschinenfabrik Europas gelegt. Über die Jahre wurden Hochöfen, Stahl- und Walzwerk und eine Kesselschmiede betrieben. Das Stahlwerk hatte einen großen Anteil an der wirtschaftlichen Entwicklung Belgiens und belegte seinerzeit den zweiten Platz hinter England. Das Werk produzierte auch die ersten Eisenbahnschienen und die dazugehörige Dampflokomotive „Le Belge“ anhand von britischen Blaupausen. Viel Spaß beim Anschauen der Bilder. Ende 1. Teil.

Das komplette Album findet Ihr auf meiner Seite (und ich habe noch ein paar kleinere Alben veröffentlicht):

Smartphotos-verfallene-Orte.de

Werbeanzeigen

12 Kommentare zu „Lost Places: Stahlwerk „Heavy Metal“ 1. Teil

  1. Solche Großindustriellen Anlagen, die von nur 2 Brüdern ins Leben gerufen und aufgebaut wurden, gibt es heute in dieser Form nicht mehr! Das ist eine beeindruckende Leistung gewesen!
    Ein großartiger spannender Lostplace, dessen Eindrücke bei Dir sicher noch lange nachklingen werden!👏👏👏👏👏👌👍
    Vielen Dank für diesen tollen Beitrag!🙏🙋‍♀️

    Gefällt 1 Person

  2. ganz große Klasse und ich kann mir das gut vorstellen. War ja mal in etwas ähnlichem im Industriepark in Duisburg da sah es ähnlich aus. Weiß gar nicht mehr wie der hieß ! Der wurde ja für die Öffentlichkeit zugänglich gemacht und ist in dem Sinne gar kein richtiger Lost Place mehr. Ist aber auch eine gigantische Anlage !!!!

    Gefällt 2 Personen

      1. 4 x so groß ist wirklich irre ! das der LaPaDu heißt wusste ich auch nicht ! Du hast ja die Beiträge in meinem Blog ( 2 Teile ) schon gesehen. Ich fand das auf jedenfall sehr beeindruckend ! Klar wenn alles noch wild ist ist das noch interessanter .

        Gefällt 1 Person

      2. Im LaPaDu findet man aber trotzdem immer noch schöne Motive. V.a. wenn es dunkel wird. Dort gibt es mittlerweile geniale Lichtinstallationen. Das wirkt alles sehr magisch.

        Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s