Lost Places: Stahlwerk „Heavy Metal“ 2. Teil

Fortsetzung zum Vorgängerbeitrag:

In den 70er und 80er Jahren begann der Niedergang unaufhörlich. Es folgten unzählige Fusionen der einzelnen Unternehmen, bis es schließlich zu Schließungsplänen kam. Es war die Zeit der Stahlkriese.  Mehrheitseigner wurde schließlich der belgische Staat. Er erhielt über 80 Prozent der Anteile und versuchte seine Stahlindustrie zu retten. Der Anpassungsprozess führte zu einem gewaltigen Abbau von Arbeitsplätzen. Wo einst 40.000 Menschen gearbeitet haben ist heute nur noch eine Person als „Brandwache“ tätig (40.000 ist eine gigantische Zahl, aber sie soll tatsächlich stimmen). Den Anfang 2011 kam es gänzlich zur Schließung des gigantischen Stahlwerks in der Wallonie. Der für mich persönlich beeindruckendste Ort, den ich jemals besuchen durfte.

Das komplette Album findet Ihr auf meiner Homepage:

smartphotos-verfallene-orte.de

9 Kommentare zu „Lost Places: Stahlwerk „Heavy Metal“ 2. Teil

  1. Hi, wie immer super Bilder. Wir wollen dort in der nächsten Woche hin, wenn denn das Wetter mitspielt. Habe schon viel von der Security gelesen/gehört. Die fährt wohl übers Gelände, steigt aber nicht aus. Wenn man es rein geschafft hat, ist man wohl sicher. Hast du ähnliche Erfahrungen gemacht? Tipps? Sind die auf dem Gelände stationiert und fahren regelmäßig ihre Runden? Hast du einen Tipp für den Eingang? Von Norden oder Süden? Am Ufer entlang oder durch den Zaun?
    Oder gehört das alles nicht in einen Kommentar 😉
    LG

    Gefällt 1 Person

    1. Hi, hab Deinen Kommentar leider erst heute entdeckt und anworte wahrscheinlich viel zu spät. Tatsächlich hatten wir einen Besuch von einem Sicherheitsmann. Da wollten wir das Gelände eh gerade verlassen und der hielt mit seinem Auto am Zaun am westlichen Eingang. Er war freundlich und sprach viel zu schnell mit einem undefinierbaren französichen Dialekt. Dann stieg er wieder in sein Auto und verschwand nachdem wir freundlich zugestimmt haben, das Gelände verlassen zu wollen.
      Ansonsten gibt es an jeder Seite massenhaft Löcher im Zaun und die Eroberung ist relativ easy. Viel Spaß

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s