Lost Places: Reptilienhaus

OLYMPUS DIGITAL CAMERADieser verfallene Ort befindet sich an einer unscheinbaren Landstraße in unserem Nachbarland Belgien. Der ehemaliger Besitzer hatte ein faible für Tiere. Im gesamten Haus befanden sich unzählige Aquarien, Terrarien, Vogelkäfige und sogar zwei Hundekörbe. Wie lange dieser Ort schon verlassen ist, konnte ich leider nicht in Erfahrung bringen. Der Gartenbereich machte aber den Anschein, als wenn hier seit einigen Jahren niemand mehr war. Wildwuchs wo man hinschaute. Ein paar Bilder habe ich euch mitgebracht. Das komplette Album findet Ihr auf meier Seite:

Banner-Klein

Panormabild wird ein Kugelbild

Die letzten Tage war ich etwas kränklich. „Ohhhhe“ – könnt Ihr euch sparen. Aber danke. Heute bin ich dann mal wieder mit meiner Kamera raus. Heute kein verlassener Ort, eher ein Hot Spot. Sonntags ist am Dortmunder Phönixsee eine Menschenmasse unterwegs, das es fast unschön ist. Nun, ja nun war ich hier und bin losgegangen. Die Sony A6000 hat eine integrierte Panoramabildfunktion und das habe ich euch mitgebracht:

Phönixsee-Panorama Feb. 2018

Ich erinnerte mich an eine witzige Funktion die es in Photoshop gibt. Den Verzerrungsfilter: Polarkoodinaten.

Phönixsee-Kugel Feb. 2018

Und jetzt kommt das Highlight: Adobe bietet die ältere Photoshop Version CS2 zum kostenlosen Download an. U.a. könnt ihr das Programm HIER bekommen. Eine Anleitung, wie diese „Kugelwelt“ zustande kommt findet ihr HIER.

 

Sony a6000 in der Henrichshütte

 

Bin heute bei relativ trübem Wetter mit meiner neuen Kamera durch das LWL Museum der Henrichshütte in Hattingen gelaufen und habe weiter getestet. Ist schon erstaunlich, wieviel Spaß das fotografieren damit macht.

So, und jetzt hoffe ich das man das Bild auch sehen kann, meine HTML Kenntinsse sind etwas eingerostet:

DSC00998

DSC00971

DSC00838

Das komplette Album findest Du auf Flickr

 

Blog toll, aber leider voll :-(

In den letzten Tagen wurden meine Fotos leider nicht mehr korrekt und fehlerhaft angezeigt 😦 Mein freier Speicher ist leider „pickepackevoll“ und das macht es mir leider nicht mehr möglich alle meine Bilder zu zeigen. Es musste eine Alternative her. Keine Angst, meinen Blog werde ich natürlich weiter pflegen und auch Bilder zeigen, aber eben nicht mehr so wie in der Vergangenheit.

Alle meine Bilder werde ich nun auf Flickr zeigen.

Header2-klein-mit Schrift - WordPress

Wenn Du vorbeischauen möchtest, bist Du natürlich eingeladen:

https://www.flickr.com/people/smartphoto78/

Lost Places: Fabrikanlage aus dem 19. Jahrhundert

Heute möchte ich eine Kleine, aber sehr schöne Fotolocation vorstellen. Was genau hier produziert wurde ist mir nicht ganz klar. Fakt ist, in dieser Anlage im Sauerland haben mehrere Firmen (Firmennamen) produziert, konnte nur herausfinden, das u.a. Münzrohlinge gefertigt wurden – deshalb wahrscheinlich die hohen Mauern. Ende der 80iger Jahre wurde sie die Fabrik endgültig geschlossen. Flussaufwärts befindet sich ein kleines Wehr.

Zeche Ewald Herten

Im Ruhrgebiet makieren die Zechentürme in jeder Stadt die Horizonte und mancherorts sind auch noch ein paar Gebäude darum herum zu finden. Wie in Herten, an der Zeche Ewald. 1872 wurde mit den Abteufarbeiten begonnen, 12 Jahre später war der Schacht mit 624 Meter der tiefste im ganzen Ruhrgebiet. Vom Glanz der damaligen Zeiten ist allerdings nicht mehr viel übrig geblieben. Im März 2000 wurde die letzte Förderschicht gefahren. An das Gelände schließt sich die Halde Hoppenbruch an und bildet zusammen mit der Halde Hoheward die größte Haldenlandschaft Europas (ca. 220ha). Wer, so wie ich, gerne fotografiert findet aber immer noch ein paar schöne Motive – heute in B/W.

zeche-ewald-herten

Andalusien Teil 3: RONDA

„[…] und die hübschen Mauren alle ganz in weiß und mit Turbanen wie Könige wie sie einen baten man soll doch Platz nehmen in ihren winzig kleinen Lädchen und Ronda mit den alten Fenstern der posadas hinterm Gitter zweier Augen Glanz für ihren Liebhaber dass er das Eisen küsst und die Weinhandlungen die immer halb offen hatten nachts und die Kastagnetten und an dem Abend wo wir das Fährschiff in Algeciras verpasst hatten der Wächter wie er so heiter und alles in Ordnung herumging mit seiner Laterne und oh der reißend tiefe Strom […]“–  James Joyce: Ulysses
Ronda die Kleinstadt in den Bergen Andalusiens. Auf einer Höhe von 723 Metern üNN in der Serranía de Ronda bekannten Berglandschaft („wunderschön“ – Anmerkung von Smartphoto78). Ronda gehört zu den größten „weißen Ortschaften“ Andalusiens. Fotos hab ich natürlich auch gemacht. Zuerst das wohl bekannteste Objekt, die Puente Nuevo – die neue Brücke (Baubeginn 1751 – Fertigstellung 1802)  über der 120 Meter tiefen Schlucht. Hin in HDR dargestellt.
DSC_5579_tonemapped HDR
Natürlich gibt es weitaus mehr zu entdecken. Es mag zwar umstritten sein, aber gehört dennoch zum Kulturgut: Die Stierkampfarena. In Roda wurden durch die Familien Romero – Francisco, Juan und Pedro die Regeln des modernen Stierkampfes bestimmt. In der Höhle Cueva de la Pielta findet man Höhlenmalerein die nach Schätzung ca. 15.000-18.000 Jahre alt sein sollen. Der Moderne Tourist findet eine tolle Einkaufsstraße mit vielen kleinen Läden und überall stehen keine Stände mit handgefertigten Waren. Wie z.B. den von Chico Andrades – eigentlich Bildhauer; Doch wo wir dort waren, hat er aus Akazienholz Füller und Kugelschreiber hergestellt – wo ich natürlich zugeschlagen habe:
Ronda Chhico Andrades
Für mich persönlich war Ronda der schönste Ort in Andalusien – nicht nur wegen der vielen Postkartenmotive. Es ist dort einfach schön und ganz tolle Bergluft gibt es gratis dazu.

Lanzarote

Die Urlaubszeit beginnt in den nächsten Wochen, zumindest für diejenigen unter uns, die schulpflichtige Kinder haben. Wir waren vor 2 Jahren auf Lanzarote und dort hat es uns ganz gut gefallen, deshalb möchte ich Euch die Insel heute vorstellen. Die Insel gehört zu den Kanaren und auch in den Sommermonaten Juli / August sind die Temperaturen mit angenehmen 26° C erträglich. Die Insel ist nicht so überlaufen und man findet tatsächlich noch einsame Strände.

Lanzarote

U wie U-Turm

Oder einfach Dortmunder U. Die alte Dortmunder Union Brauerei bzw. der Lagerkeller. Bier wird hier allerdings schon lange nicht mehr gelagert, geschweige denn gebraut. Stattdessen werden Kunstwerke aus dem 20. und 21. Jahrhundert gezeigt. Es gibt ein Restaurant und diverse andere Räume.

Besonders auffällig an der Dachkrone sind die Videoanimationen… Welche wechselnde Animationen und Videoaufnahmen zeigen.

U wie Dortmunder U

S wie Stadion

Jetzt wo am Wochenende die Rückrunde der Fußball-Bundesliga startet, dachte ich mir ich zeige ein paar Bilder meines Fußball-Tempels. Habe wieder mit dem Lightroom Color-Key gespielt. Natürlich blieben die Vereinsfarben stehen 😉 S-wie Stadion 2S-wie Stadion 3S-wie Stadion 4S-wie Stadion

Farbenspiele mit Lightroom

Puh, … nun sind doch schon ein paar Wochen vergangen seit meinem letzten Eintrag. Nun denn…. Allerdings ausserhalb der Buchstabenchallange einen etwas anderen Beitrag.
Hab beim experimentieren eine sehr schöne Funktion in Lightroom entdeckt und ein bisschen damit gespielt.
Dazu ein paar Aufnahmen die im Landschaftspark Duisburg-Nord entstanden sind. Hier habe ich entfärbt und anschließend 1-2 Farben im Bild verstärkt. Das Kind hat auch einen Namen: Colorkey. Mit dieser Funktion werde ich mich in den kommenden Herbstferien etwas mehr beschäftigen. Viel Spass beim anschauen

K… wie Kirche

Bin heute mit dem Rad gefahren und dabei habe ich mit meinem Handy eine kleine Kirche im Hagener Süden festgehalten. Ja, auch aus Handybildern kann man tolle HDR Bilder erstellen.

Vorher:

K wie Kirche - echt

Bearbeitet mit Photomatrix:

K wie Kirche - Tonemapped

Ob das jetzt besser oder schlechter ist? Liegt im Auge des Betrachters. Eine kleine Anleitung dazu:

Zuerst wird das Programm Photomatrix benötigt. Ich arbeite mit der Version 5.0 Pro. Dann müsst Ihr Euer Handybild 2x abspeichern. Richtig, wir speichern das selbe Bild 2x ab. Dann öffnen wir Photomatix und klicken auf: Belichtungsreihe laden.

Photomatrix -Handyfoto

Anschließend suchen wir unsere beiden Bilder und stellen die Belichtung ein. Wie hier im Bespiel auf +3. Das untere Bild bleibt bei dem Wert 0,00 stehen.

Photomatrix -Handyfoto1

Anschließend fragt Photomatrix nach dem entfernen von Geisterbildern. Für uns ist das uninteressant, da wir mit ein und dem selben Bild arbeiten. Deshalb einfach bestätigen und weiter klicken.

Jetzt erfolgen die Einstellungen mit dennen wir unser Bild weiter bearbeiten. Ich habe mich für die Vorgabe Natürlich entschieden. Habe folgende Einstellungen vorgenommen:

Stärke auf -8,8; Helligkeit -1,6; Schatten 1,2; Lokaler Kontrast 9,7; Weißpunkt 2,4; Schwarzpunkt 1,6;

Photomatrix -Handyfoto2

Anschließend wird das Bild verarbeitet und wir haben ein bearbeitetes Handy HDR Bild. Viel Spass beim nachmachen.

J… wie Jenseits

J… wie Jenseits.

Seit jeher beschäftigt sich die Menschheit je nach Religion und Herkunft mit verschiedenen Ansichten über das Jenseits. Was wohl passiert, wenn der Körper nicht mehr lebt. Nach dem Glauben der Bahai besitzt jeder Mensch eine unsterbliche Seele und der irdische Körper ist das Werkzeug um in dieser Welt geistige Fähigkeiten zu entwickeln. Und der Tod gilt nach deren Ansicht als der Tag, an dem sich der Mensch für seine Taten verantworten muss. Andere Relgionen wie das Christentum glauben an Auferstehung und wieder andere glauben an eine Reise in ein Paradies.

Fakt ist, die Menschen beschäftigt sich mit diesem Thema. Genau wie ich, denn mir ist zu dem Buchstaben J leider kein besserer Begriff eingefallen. Und deshalb gibt es heute bearbeitete Bilder von alten Friedhöfen, denn nach meiner Meinung landet man nach dem Tod hier. 🙂

H… wie Hebewerk

Hier speziell das SchiffsHEBEWERK in Henrichenburg im Dortmund-Ems-Kanal. Von Kaiser Wilhelm II höchst persönlich eingeweiht. Da ich der Ansicht bin, das Aufnahmen aus Stahl und speziell aus der Industrie in S/W mit einem gesunden Kontrast eindrucksvoller wirken, gibt es heute eine Schwarz-Weiss-Galerie vom Schiffshebewerk. 

Anleitung für S/W Bilder:

Mit dem Programm Lightroom von Photoshop gibt es etliche Möglichkeiten zur Verbesserung bzw. Änderung von Bildern. Meine Kamera habe ich so eingstellt, das sowohl .jpg als auch .NEF Bilder (bei anderen Kamaraherstellern .RAW) gespeichert werden. Das sind die besten Vorraussetzungen für die Benutzung von Lightroom.

Schwarz-Weiss Anleitung2

Zuerst suche ich auf der linken Seite unter Vorgaben S/W-Vorgaben Lightroom und stelle anschließend S/W – hoher Kontrast ein. Anschließend passe ich den Tonwert meines Bildes an: Hier im Beispiel Belichtung auf + 0,15 und Kontrast auf +55. Klingt vielleicht kompliziert, ist es aber keinesfalls. Einfach ausprobieren bis es gefällt. Viel Spass beim nachmachen.